•  
  •  
Aktuelles



29.03.2017

Liebe Freunde und Interessierte


Am Sonntag den 21. Mai, wenn die Natur sich in Ihrem schönsten Kleid zeigt, findet im Waldhauszentrum Lützelflüh die erste der zwei diesjährigen geführten Meditationen zum Thema: „Die irdischen Schöpfungsaspekte im Licht des Göttlichen“ statt. Seit 2013 biete ich im Dom des Waldhauszentrums geführte Meditationen und Tagesseminare an. Diese Meditation ist dem Thema der Ausschüttungen der weiblichen Aspekte des Göttlichen gewidmet, wie es in unseren vielfältigen Schöpfungsmanifestationen und dadurch auch in unserem Sein enthalten ist.

Die weiblichen Aspekte des Göttlichen, wie sie sich auch durch die Mutter an jedes neugeborene Kind weitergeben, haben eine unendliche Geduld und ein sehr grosses Dienen an der Schöpfung in sich. Die weiblichen Lichtaspekte, die in den verschiedenen Schöpfungsmanifestationen enthalten sind, sind der Garant dafür, dass sich die Lebensprozesse grösstmöglich vollkommen weitergeben, trotz aller Unvollkommenheiten in den vorläufigen Schöpfungsmanifestationen. Es ist dadurch gewährleistet, dass alles Leben auf der Erde dereinst in die allumfassende Vollkommenheit münden wird.

In dieser Meditation werden wir, beginnend in den Prozessen der Urteilung des Lichts, über die inneren Impulse der verschiedenen vorläufigen Vollkommenheitsstufen des Lebens in den allumfassenden Einheitsimpuls vordringen, wie er sich in der dereinst befreiten Materie ausdrücken wird. In der zurzeit noch begrenzten irdischen Schöpfung muss jede Wahrheit mitsamt der dazugehörigen möglichen Irrtümer von Grund auf erlernt werden. Hierfür sind den Schöpfungsimpulsen eine grosse Geduld und ein langer Atem eingehaucht. Alle menschlichen Seelen haben sich ursprünglich frei entschieden, an den irdischen Lernprozessen in die Wahrheit teilzunehmen. Jeder Mensch kommt aus der allumfassenden Einheit und strebt in die Einheit. Sowie die Menschen in den kollektiven Vernetzungen des allumfassenden Einheitsbewusstseins angekommen sind, werden die Irrtümer und Unvollkommenheiten, die aus dem Getrenntsein entstehen, aufhören.

Es sind alle Menschen herzlich eingeladen, die sich von diesem Thema angesprochen fühlen. Als Voraussetzung  zur Teilnahme an der Meditation wird lediglich eine ausreichende psychische Stabilität der Teilnehmer verlangt. Die Meditation wird eine Dauer zwischen 1- bis 2 Stunden haben und beginnt um 16.00 Uhr (Einlass 15.45 Uhr). Kostenbeitrag 30.- CHF, direkt beim Anlass zu bezahlen. Aus organisatorischen Gründen wäre ich für rechtzeitige namentliche Anmeldungen, möglichst per E- Mail, dankbar. Weitere Infos zum Thema und zum Ort der Meditation finden sich auf dieser Homepage auf der Seite Events 2017.

Sonnige Frühjahrsgrüsse!

Jürgen Majewski