•  
  •  

Erschienen am 31. August 2010:

Die Überwindung des Karmas

Die geistige Evolution der Menschheit - Ihre Entstehung- ihr Fall- ihr Aufstieg

Die Überwindung des Karmas
Warum musste die Menschheit den langen Weg durch die Evolution gehen? Was beabsichtigt das Göttliche mit der irdischen Schöpfung? Das zweite, ausnahmslos gechannelte Buch von Jürgen Majewski erklärt die karmischen Ursachen des Aufstiegs und Untergangs ganzer Menschheits- Epochen und Kulturen ebenso präzise wie die geistige Entwicklung vom Neandertaler bis zum modernen Menschen des 21. Jahrhunderts.

Die hoffnungsvolle Vision der Botschaften:  Die Menschheit wird im jetzt anbrechenden Neuen Zeitalter ihr jahrtausendealtes Karma überwinden. Eine epochale Transformation des menschlichen Bewusstseins in das universelle Bewusstsein wird stattfinden und damit die Überwindung von Materie, Krankheit und Tod - der Anfang vom Ende des menschlichen Karmas!




Titelbild vergrössert und Buchflyer Download/ Ausdrucken

ISBN-978-3-941435-09-4
Einband: kartoniert/ broschiert, 168 Seiten
€ 14,95 (in der Eurozone, Versand zuzüglich Porto und Verpackung)
CHF 21.90 (innerhalb der Schweiz portofreier Versand)

Bestellung:  Mail: spiritualhealing@bluewin.ch

Beschreibung von: Die Überwindung des Karmas

Als sich das universelle Licht aus der Ewigkeit ins Stoffliche ausdehnen wollte, tat es dieses durch die Aufspaltung in Licht und Finsternis. Dadurch wurde es möglich, dass das uni­verselle Sein, das ewig und absolut ist, auch vergänglich und be­grenzt sein konnte. Das Göttliche begab sich in die Dualität, um sich damit auch im Stofflichen ausdrücken zu können.

In langen Schöpfungsprozessen wurde schließlich der Teil des Universums geschaffen, in dem sich heute der verhältnismäßig junge Planet Erde befindet. Da die stofflichen Evolutionen des gesamten Universums den Begrenzungen der Zeit unterworfen sind, vergingen sehr große Zeiträume, in denen sich der irdische Planet mit seinen vielfältigen Manifestationsmöglichkeiten er­schaffen hat. Die Erde entstand aus verdichtetem Licht, das sich in die Elemente Feuer und Wasser aufspaltete. Die vielfältigen irdischen Schöpfungsprozesse in den Kreisläufen von Geburt und Tod begannen.

Obwohl sich die irdischen Schöpfungen mit den dazugehörigen Bewusstseinsstufen sehr langsam durch Aufspaltungsprozesse gebildet haben, waren doch von Anfang an alle Möglichkeiten der irdischen Vollkommenheit in ihnen vorhanden. In den irdi­schen Evolutionsabläufen konnten dann nach langer Zeit geistig befähigte Menschen entstehen, deren Seelen- Bewusstsein sich aus verschiedenen lichtvollen geistigen Ebenen auf die Erde be­geben hat. Da wurde erstmals die erhabene Zukunft der Erde sichtbar. Ihr ist es letztendlich beschieden, eine ganz bestimmte Absicht des Göttlichen zu verwirklichen: Die Erde soll sich mit­samt allen Lebens- und Bewusstseinsformen in vollständig er­leuchtete und damit absolut vollkommene Prozesse des Stoffli­chen und Geistigen hinein entwickeln.

Es geht nun - und dieser Schritt steht kollektiv für die Mensch­heit an - um die Überwindung von Schuld, von Schuldbewusst­sein und damit auch um die Überwindung von all dem Leid, das daraus entstanden ist. Im Angesicht des universellen Bewusst­seins existieren all die menschlichen Fehler nicht, die die Men­schen in ihrer langen Geschichte um des scheinbaren Überlebens willen gemacht haben. Im Angesicht der universellen Liebe gibt es die Realitäten nicht, die aus menschlichem Unverständnis und Konkurrenzdenken entstehen. Sie sind vergängliche Illusionen, die auf dem irdischen Weg in die universelle Perfektion vorübergehend stattfinden. Die Aufspaltungen in Licht und Finsternis waren auf der Erde zeitweise sehr groß. Doch die daraus entstandenen Folgen werden bald endgültig überwunden sein, da die Menschheit bald kollektiv in ein geistiges Energiefeld eintreten wird, das das universelle Bewusstsein in einer sehr viel größeren Konzentration in sich trägt. Nichts und niemand wird diese hoffnungsvolle Transformation auf der Erde aufhalten können.


© 2010 Jürgen Majewski
© 2010 Reichel Verlag