•  
  •  
Durchgaben

26.09.2021- Freiheit zum Preis der Unfreiheit

Seit mehr als anderthalb Jahren wird versucht, die Corona- Pandemie durch verschiedene Massnahmen zu überwinden. Doch alle bisherigen Bemühungen haben nicht zur Überwindung geführt. Nun werden alle Anstrengungen auf eine Impfkampagne konzentriert. Sie gründet sich auf ein wissenschaftliches Denken, das mittlerweile an klare Grenzen stösst. In der Hilflosigkeit, der die derzeitigen Entscheidungsträger ausgeliefert sind, meinen sie keine anderen Mittel zur Verfügung zu haben. Es wird nicht genügend beachtet, dass sich Veränderungen im Umgang mit der irdischen Schöpfung ereignen müssen. Da alles miteinander verbunden ist, ist der Ausbruch der Pandemie das Fieber in den Selbstheilungskräften der Schöpfung. Zu viele Lebenskreise in der irdischen Schöpfung werden mittlerweile verletzt und geschädigt. Doch die Selbstheilungskräfte von Mutter Erde werden weder erkannt, noch in irgendeiner Form mit einbezogen. Stattdessen soll die Pandemie durch eine gigantische und immer zwanghafter werdende Impfkampagne überwunden werden.

Darüber hinaus entstehen über das bewusste Schüren von Ängsten immer mehr kollektive Angstfelder, die sich zunehmend Raum nehmen. Diese kollektiven Angstfelder beeinflussen ebenfalls den Verlauf. Die Ausbreitung der Pandemie bewegt sich demzufolge auch auf der Resonanz eines Bewusstseinsfeldes. Darüber hinaus hängen der Ausbruch und die Schwere der Covid- Erkrankung zusätzlich zu den allgemein bekannten Faktoren mit einer Lebenshaltung und einer Lebensweise zusammen. Trotzdem stimmt es nicht, dass die Menschen mit dem schweren Corona- Verlauf grundsätzlich selber daran schuld sind. Aber es stimmt, dass die Menschheit insgesamt ihren Umgang mit den Elementen, der Natur, den Tieren und den Schöpfungskreisläufen auf der Erde zu ändern hat. Es muss ein Aufatmen durch die Schöpfung gehen, das milliardenfache Leiden in ihr muss aufhören. Obwohl dieses Leiden seine Ursachen in der Habgier weniger Menschen hat, ist die Menschheit nun kollektiv an dieses Leiden angeschlossen.

Das Bewusstsein des nun vergehenden Zeitalters wird ungültig und bäumt sich auf. Da dem dunkle Bewusstseinsströme zugrunde liegen, richtet sich dieses Aufbäumen auch gegen Menschen, die sich bereits mit lichtvollen Lösungsansätzen beschäftigen. Menschen, die zögern, sich impfen zu lassen oder nicht bereit sind, eine Impfung zu akzeptieren, werden zunehmend kollektiv beschuldigt und für den weiteren Verlauf der Pandemie verantwortlich gemacht. Auch wenn die Zahl der Menschen zugenommen hat, die sich definitiv in Verschwörungstheorien verirren, ist diese Entwicklung der einseitigen Schuldzuweisung bedenklich und auch grundlegend falsch. Diese bewusst herbeigeführte Ausgrenzung eines bestimmten Bewusstseins, der sozialen Stigmatisierung und Aufhebung der gesellschaftlichen Solidarität für eine bestimmte Gruppe von Menschen ist sehr gefährlich. Darüber hinaus wird immer mehr verunmöglicht, dass Menschen mit einer anderen Meinung, die zudem hilfreich sein könnte, zu dem Thema überhaupt noch zu Wort kommen dürfen. Doch anstatt eine bestimmte Menschengruppe auszugrenzen und zu stigmatisieren, sollten diese Menschen in die Lösungen eingebunden werden.

Die irdische Schöpfung beginnt bereits unter der Last menschlichen Fehlbewusstseins und deren Folgen zusammenzubrechen. Gemeinsame Lösungsansätze sind weder in Sicht und werden nun sogar verunmöglicht. Die Polarität nimmt sich weltweit immer mehr Raum. Es deuten sich bereits gesellschaftliche Konfliktpotenziale an, die so nicht überwunden werden können. Dieses ist die Schnittstelle zwischen altem und neuem Bewusstsein. Altes, auslaufendes Bewusstsein, das zurzeit noch in Machtpositionen ist, bäumt sich auf, um nicht unterzugehen. Den neuen lichtvollen Bewusstseinsimpulsen, die nur in Freiheit entstehen können, wird die Freiheit genommen. Falschen Freiheiten, die mittlerweile zu viele Lebenskreise auf der Erde bedrohen, wird die Freiheit künstlich verlängert. Dieses mündet nun immer mehr in eine Unüberwindlichkeit, die einerseits immer mehr Menschen in geistige Verwirrungen und Radikalisierungen stösst, andererseits vielen Menschen der Chance beraubt, sich bewusstseinsmässig weiterentwickeln zu können.

Anstatt dessen sollten die Menschen nun endlich und vor allem sehr schnell zum Hüter und Beschützer der Schöpfung werden. Die hemmungslose Ausbeutung irdischer Lebenskreise wird immer weniger funktionieren. Es wird auch dieser Versuch scheitern, über Schuldzuweisungen an eine bestimmte Gruppe von Menschen und zwanghafter Gleichschaltung der Meinungen das Problem der Pandemie zu lösen. Das Prinzip des Lebens beinhaltet die Beachtung und Respektierung aller Lebenskreise, der Meinungsvielfalt, der Unterschiede des Seins und des Respekts untereinander. Die Bevormundung, die zurzeit weltweit um sich greift, auch wenn sie im Angesicht der Probleme aus intellektueller Sicht logisch erscheint, wird nicht zu den gewünschten Lösungen führen. Sie wird nur immer mehr Zwietracht säen. Nur in der Achtung der Schöpfung, ihrer Lebenskreise und der Verschiedenheit in ihr werden umfassende Lösungsansätze entstehen.


27.12.2020- Abstieg in den Aufstieg

Im Jahr 2020 wurden aufgrund der Corona Pandemie weltweit Stillstände eingeleitet, wie es die Menschen in so einem Ausmass seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr erlebt haben. Vielen wird mittlerweile klar, dass sich die Realität, so wie sie sich bisher dargestellt hat, wesentlich verändern wird. Der ungehemmten Ausbeutung der Schöpfung werden nun Grenzen gesetzt. Der übertriebene Individualismus, wie er sich besonders in den letzten 30 Jahren ausgebreitet hat, wird entlarvt und zurückgebunden. Die Menschen werden gezwungen, innezuhalten, Rücksicht zu nehmen und ihr doch so sehr kultiviertes "individuelles Glück" zurückzustellen. Die Natur, wozu die Viren zweifellos gehören, spiegelt nun sehr grobe Bewusstseinsfehler gegen die Schöpfung als Ganzes an die Menschen zurück. Dadurch entlarvt sich, was die Menschen in sich genährt haben und welches Bewusstsein sie noch nähren.

Dahinter zeigt sich eine klare Botschaft: Es geht um die Regeneration der irdischen Schöpfung. Die Naturgesetze sind unerbittlich, wenn permanent und mit Vorsatz gegen sie verstossen wird. Alle Schöpfungskreisläufe sind miteinander verbunden. Alles Leben, alles Sein, alle Bewusstseinsformen sind Eins und sollen sich in dieser Einheit unterstützen und ergänzen.

Der degenerierte Individualismus der Menschen, der mittlerweile zu einer Art "Religion" geworden ist, wird nur zu noch mehr Degeneration und in der Konsequenz zu Krankheit führen. Die Kräfte der Natur ziehen nun einen deutlichen Strich, der aber in der letztendlichen Konsequenz Wahrheit hervorbringt. Es ist nicht wahr, dass die Menschen, die dem weltweiten Virus zum Opfer fallen oder wirtschaftlich davon betroffen sind, selber schuld sind. Es ist aber wahr, dass die Menschheit als Ganzes in die Pflicht genommen wird, weil sie als Ganzes zu stark gegen das Einheitsprinzip verstösst. Dieses wird von den geistigen Kräften hinter der Schöpfung nicht mehr geduldet, weil sonst die irdische Schöpfung Schaden nimmt, der nicht mehr zu heilen wäre. Deshalb kann es alle Menschen treffen. Die Bedrohungslage, die sich zurzeit global ausbreitet, macht vor niemanden halt. Der Bewusstseinsspiegel, der den Menschen zurzeit vorgehalten wird, richtet sich an alle Menschen. Doch im Bewusstsein der Einheit aller Lebensformen können die Folgen der menschlichen Vereinzelung, ausgedrückt und ausgelebt in einem zügellosen Individualismus, geheilt werden.

Doch wie soll das vonstattengehen?

Zunächst werden die Menschen dort in die Verantwortung genommen, wo die Verstösse gegen die Schöpfung immer grösser und hemmungsloser geworden sind: Das Festhalten an einem einseitigen Wachstum, ein immer respektloseres Verhalten gegenüber den Ressourcen des Planeten, die immer grössere Gier nach Reichtum, die vor allem eine sehr kleine elitäre Schicht global immer hemmungsloser werden lässt. Die gigantische Umweltzerstörung, die immer bedrohlichere Verschmutzung der Weltmeere, das immer grössere Leid der Nutztiere, das mit einer immer zügelloseren Verschwendung zusammengeht. All das kann nicht mehr so weitergehen. Die Menschen stehen nun sprichwörtlich unter Hausarrest, um darüber nachzudenken. Wie bereits vorgängig erwähnt, trifft es aber nicht die "Schuldigen", sondern alle Menschen. Doch der derzeitige weltweite Prozess birgt die Chance in sich, dass ein Umdenken stattfinden kann. Es steht bereits eine hoffnungsvolle Generation bereit, die das Bewusstsein und die Bereitschaft mitgebracht hat, all diese Unzulänglichkeiten anzugehen.

Globales Wachstum muss neu definiert werden.

Menschliche Zufriedenheit braucht neue Ziele.

Der Individualismus muss in höhere Ziele eingebunden sein.

Menschliche Freiheit muss andere Lebenskreise mit einbeziehen.

Den Menschen wird vor Augen geführt, wie klein und machtlos sie gegenüber den irdischen Schöpfungskräften sind. Was zurzeit passiert, ist keine böse Laune der Natur, es ist auch keine Strafe. Es ist der Versuch, über eine innere Einkehr einen globalen Bewusstseinswandel herbeizuführen, der letztendlich zur Heilung von Mutter Erde führen wird. Es ist nicht vorgesehen, dass ein fehlgeleitetes Wachstumsdenken, das sich über die Globalisierung ausgebreitet hat, den Planeten nachhaltig zerstören wird. Deshalb werden die Menschen nun kollektiv, unabhängig davon, welchem Bewusstseinsstand sie angehören, zur Demut gezwungen. Am Schluss dieses Prozesses. wie lange er auch dauern wird, wird die Heilung von Mutter Erde stehen.

Fürchtet euch nicht. Schreitet mutig voran. Sucht die Impulse in euch, die ins Leben, in die allumfassende Liebe und in die tätige Achtung vor der Schöpfung in all ihren Manifestationen und in die grösstmögliche Freiheit und Unversehrtheit aller Lebensformen führen. Sucht die göttlichen Impulse, die in jedem von euch und in allem enthalten sind.

Diese Pfade haben die Menschen zu sehr verlassen. Sie werden nun daran erinnert, zu diesen göttlichen Lebensimpulsen zurückzufinden. Die Aufgabe der Menschen ist es, die Schöpfung mit all ihren Lebensformen zu lieben, zu ehren und zu schützen.


02.09.2020- Universelle Heilung- Erdheilung- Individuelle Heilung

Zu Anfang des Jahres 2020 wurde der Paukenschlag der Transformation global eingeleitet. So wie die Menschen sich bisher über die Globalisierung, über die dazugehörigen Vernetzungen und die Ausnutzung der globalen Ungleichheiten organisiert haben, wird der daraus resultierenden einseitigen und rücksichtslosen Gewinnmaximierung und Individualisierung nun ein Ende gesetzt. Nach wenigen Monaten ist sichtbar geworden, dass sich global immer grössere Spaltungstendenzen auftun. Dazu breiten sich bei immer mehr Menschen geistige Verwirrungen aus, die sich in vielfältiger Weise ausdrücken. 

Doch im Vertrauen ins Göttliche, ins universelle Bewusstsein, ist es ganz einfach: Den Menschen wird zurzeit vor Augen geführt, dass sie mittlerweile zu getrennt voneinander, zu individuell, zu rücksichtslos und zu wenig achtsam der Schöpfung gegenüber sind. Die Natur zeigt es nicht nur über die Bedrohungen des weltweiten Corona- Virus, sondern auch über verschiedenen Szenarien, die mit dem globalen Klimawandel zusammenhängen. Dieses alles zusammen wird bei den Menschen einen Bewusstseinswandel hervorrufen, der sich letztendlich heilend auf die Schöpfung mit all ihren Lebensformen und somit auch auf die Menschen auswirken wird. Alles ist miteinander verbunden, alle Lebensformen sind dafür geschaffen, sich zu ergänzen. Sie sind nicht dafür da, sich in dieser Intensität gegenseitig auszubeuten und zu schänden. Vieles kommt zurzeit an die Oberfläche und die Kräfte der Natur zwingen die Menschen jetzt, notwendige Veränderungen herbeizuführen. Der Zusammenbruch des Alten und gleichzeitiger Neubeginn kommen zurzeit in neue Verhältnisse. So wird es nun für die Menschen wichtiger denn je, sich zu positionieren. Stellen sie sich auf die Seite der Angst, der Wut und der geistigen Verwirrung, oder werden sie Teil der hoffnungsvollen geistigen Transformation, die sich zurzeit ebenfalls entfaltet.


14.03.2020- Paukenschlag der Transformation

Was sich in den 1980ziger Jahren bewusstseinsmässig auf der Erde vorbereitete, am Ende des Jahrtausends bereits sehr viele Menschen erreichte und sich im Jahre 2012 endgültig aus der geistigen Ebene in die Bewusstseinsfelder der irdischen Schöpfung hinein entfaltete, kommt jetzt auf den Punkt. Der Bewusstseinswandel bricht durch, er wird jetzt erzwungen. Es sind mittlerweile zu viele Menschen auf der Erde in einem Bewusstsein, das zu stark abgrenzend, zu individuell ist und sich zu stark gegen die Schöpfung richtet. Alle Versuche, dem entgegenzusteuern, obwohl sich diese Ansätze seit ungefähr zwei Jahren intensivieren, greifen zu spät. Sie reichen nicht aus. Ähnlich wie in einem menschlichen Körper, der zu viele Fremdviren in sich hat, versuchen nun globale Fieberschübe eine Reinigung hervorzubringen.

In einem sehr grossen Tempo wirken sich nun sehr grobe kollektive Bewusstseinsfehler biologisch direkt auf die Menschen aus. Es steht die Lektion der Erfahrung an, dass alle Menschen eins sind und dazu die Einheit allen Seins rasch realisiert werden muss. Sonst wird das gesamte biologische Leben auf der Erde in seinem Fortbestand endgültig bedroht sein. Den Menschen wird auf eine sehr schmerzhafte Weise die Einheit allen Seins vor Augen geführt. Das derzeitig stattfindende Szenarium ist insgesamt eine Reinigung und zugleich eine Aufforderung an die Menschen. Es wird aufgedeckt, dass in Wahrheit nationale, kulturelle oder ideologische Grenzen nicht existieren. Mit Trennung, Abgrenzung oder Abspaltung kann dem Corona Virus nicht begegnet werden, auch wenn es zurzeit versucht wird.

Die einzige Konsequenz, die daraus erwachsen kann, ist das Anerkennen allen Seins, der irdischen Schöpfung und aller Lebewesen in ihr. In dieser einfachen Konsequenz kann sich ein hoffnungsvolles neues Bewusstsein durchsetzen. Dem Corona Virus kann weder durch Krieg, noch durch viele Milliarden an Geldmitteln oder durch irgendeine Chemie beigekommen werden. Es zeigt sich jetzt sehr deutlich, wie verletzlich die Menschen in ihren Fehlern gegenüber der irdischen Schöpfung sind. Es ist nicht zu spät, einen Bewusstseinswandel zu vollziehen! Im Bewusstseinswandel, der sich im Anschluss an diese grosse globale Krise durchsetzen wird, ist die Heilung von Mutter Erde enthalten. Fürchtet euch nicht! Stellt euch auf die richtige Seite, auf die Seite des Lebens, auf die Seite der allumfassenden Liebe und der Achtung vor der Schöpfung und allem Leben, das in ihr enthalten ist. Die Zeiten der beispiellosen Ressourcenverschwendung, der Schändung der Natur und der Tiere, wie dieses alles zurzeit stattfindet, werden bald vorbei sein. Die Einheit allen Seins und die Achtung allen Lebens werden anstatt dessen im Bewusstsein der Menschen einen grossen Stellenwert bekommen.


21.08.2019- Die Entfesselung von Licht und Finsternis

Zurzeit wird vielen Menschen bewusst, dass die Veränderungen, die global stattfinden, in einer immer grösseren Geschwindigkeit Manifestationen hervorbringen. Die globale Klimaerwärmung mit ihren Folgen, die beispiellose Ressourcen- Verschwendung der Menschen, das immer grössere Leid der Tiere und die bereits erfolgten, bzw. zurzeit stattfindenden grossen Zerstörungen in der Natur weisen darauf hin, dass Konsequenzen anstehen. Es muss sich im Verhalten der Menschen sehr schnell etwas verändern. Gleichzeitig breiten sich global Lichtveranstaltungen in einer immer grösseren Vielfältigkeit aus. Die sich dadurch stark ausbreitenden Lichtkräfte unterstützen bereits eine hoffnungsvolle innere Transformation bei den Menschen in einer grossen Intensität.

Auf den Punkt gebracht heisst das: Die Kräfte des Lichts und die Kräfte der Finsternis werden global stärker. Diese beiden Pole gehen nun in ein immer stärkeres Ringen. Die Menschen haben sich deshalb klar und deutlich zu entscheiden, auf welcher Seite sie stehen wollen.

Die groben Verletzungen gegen die Schöpfung als Ganzes, gegen die Menschen, Tiere und Pflanzen werden nicht mehr lange gestattet sein. Gleichzeitig weist uns immer mehr das Licht und die Liebe den Weg, wie aus diesen Verirrungen herauszufinden ist. Es ist ganz einfach: In der direkten Erfahrung der allumfassenden Liebe und des Lichts liegt es den Menschen fern, irgendetwas oder irgendjemandem Leid zuzufügen. Das universelle Licht und die allumfassende Liebe, wie sie sich jetzt in ein grossen Intensität auf der Erde ausbreiten, drängen das Dunkle zurück. Viele Menschen meinen, es wäre doch vom Verstand her angebracht, neue Konzepte der Nachhaltigkeit zu entwickeln und zu erzwingen. Doch dieses allein kann der schwerere Weg sein, weil viele Menschen dem nicht werden folgen wollen. Im Licht und der Liebe, wie sie sich jetzt in einer grossen Intensität global ausschütten, wird es jedoch sehr einfach sein, da die Menschen über innere Erkenntnisse, die in die Wahrheit, Einfachheit und Liebe führen, ihren Weg auch korrigieren können.


02.01.2019- Gemeinsam Einsam

Zurzeit, Anfang 2019, wird vielen Menschen klar, dass ein immer größerer Veränderungssog entsteht. Alles scheint sich in einem immer schnelleren Tempo in neue Richtungen zu bewegen. Gleichzeitig breiten sich bei den Menschen zunehmend Gefühle von Mangel, Einsamkeit, innerer Leere und die Gewissheit aus, dass es so nicht mehr weitergeht. Dies, obwohl die Menschen immer mehr besitzen und größere Möglichkeiten der Kommunikation zur Verfügung haben, die sich immer noch mehr vervielfältigen. Nach den Gesetzen der Logik müsste es den Menschen dadurch auch innerlich besser gehen, was aber nicht so ist. Es kommt im inneren Wachstum der Menschen etwas nicht nach, was sich aber im Außen bereits ausbreitet und verändert. Es findet zurzeit eine äußerliche Vernetzung statt, ohne die dazugehörige notwendige innere Verbundenheit unter den Menschen. Das heißt, die Menschen wachsen äußerlich, ohne innerlich der Einheit allen Seins im genügenden Maße zuzustimmen.
 
Nach den Gesetzen der irdischen Evolutionen können Quantensprünge in ein höheres Sein nur nachhaltig stattfinden, sofern die innerlichen vereinheitlichten und vernetzten höheren Entwürfe dieses tragen. Somit findet zurzeit ein orientierungsloses Wachstum statt. Die Menschen pflegen zunehmend einen Individualismus, sie grenzen sich verstärkt voneinander ab, treffen gleichzeitig aber Entscheidungen, die global die gesamte Schöpfung und damit auch alle Menschen betreffen. Dieses alles findet in einer nie dagewesenen Intensität statt. Der Planet Erde spiegelt in einem immer größer werdenden Maße die Bewusstseins- Fehler der Menschen wieder. Die Menschheit ist nun in einer kollektiven Intelligenz- Fähigkeit eingelangt, in der das innere Bewusstsein nun ebenfalls größer und umfassender werden muss. Die kollektive Verbundenheit mit der Intelligenz hinter allem Sein muss sich jetzt in alles hinein ausbreiten. In den irdischen Evolutionen ist eine schöpferische Intelligenz verborgen, die so allumfassend, so Ein- Einheitlich ist, dass in dieser Intelligenz alles, was auf diesem Planeten an Irrtümern möglich war und ist, auch wieder korrigiert und geheilt werden kann. Es streben nun zunehmend Menschen auf die Erde, die sich auf die dafür notwendige geistige Vernetzungsfähigkeit vorbereitet haben.

In der Betrachtung der weltpolitischen Szenarien fällt sehr klar auf, dass das gegenseitige Unverständnis und damit die Verschiedenheiten in den Ansichten zunehmen. Gleichzeitig nimmt global die Kluft zwischen Arm und Reich, zwischen geschützten und ungeschützten Menschen zu. Es entstehen neue globale Bedrohungs- Situationen, die noch vor zwei Jahrzehnten überwunden schienen. Dieses alles hängt damit zusammen, dass zunehmend gegen die Wahrheit verstoßen wird, dass die Schöpfung und alle Menschen eins sind. Die irdische Schöpfung mit all ihren Lebensformen ist eine All- Einheit, die sich nur in ein größeres Funktionieren ausbreiten kann, sofern dieses in der allumfassenden Liebe getragen ist.

Doch wie können Lösungen herbeigebracht werden? 

Bei näherer Betrachtung der globalen Wirtschaftskreisläufe und den dazugehörigen gesellschaftlichen Kreisläufen ist festzustellen, dass viele Lebenskreise massiv missachtet und geschändet werden. So richten sich menschliche Bewusstseins- Haltungen und die dazugehörigen Handlungen sehr grob gegen die Natur, gegen die Tiere und somit auch gegen die Menschen und die Zukunft nachfolgender menschlicher Generationen. Es haben sich dunkle Kräfte ins globale Wachstum eingeschlichen. Viele Menschen wissen davon, doch von kleinen Ansätzen abgesehen, sehen sie keine Möglichkeit, dies zu stoppen. Die Einheiten scheinen zu groß zu sein. Es sind keine Änderungen in Sicht. Doch jeder Mensch hat täglich, stündlich, in jedem Augenblick die Wahl, sich für das Leben oder gegen das Leben zu entscheiden. Die menschliche Empfindungsfähigkeit, sofern sie noch nicht zu sehr gestört ist, zeigt uns klar den Weg. Wenn Tiere ein zutiefst unwürdiges und schmerzhaftes Dasein erleben müssen, damit sich die Menschen „preiswert“ und verschwenderisch ernähren können, kann das nicht die Wahrheit sein. Wenn die Natur, die sich eigentlich ständig regeneriert, aus Gründen des masslosen Profits immer stärker mit einseitigen Monokulturen überzogen wird, entstehen gefährliche globale Schieflagen. Wenn in den weltweiten Wirtschaftskreisläufen Ungleichheiten in den Arbeitsbedingungen toleriert werden, die an unwürdige und knechtende Verhältnisse zu Anfang der Industrialisierung in Europa erinnern, kann das nicht aufgehen.
 
So kann sich jeder Mensch entscheiden:

•    Welchem Bewusstsein schließe ich mich an und welchem nicht?
•    Was unterstütze ich und was nicht?
•    Dienen meine Aktivitäten der Schöpfung oder tun sie es nicht?

Viele Menschen, zurzeit auch sehr viele junge Menschen, spüren den Drang, sich für die Schöpfung und für die allumfassende Spiritualität hinter allem Sein einzusetzen. Genauso, wie sich die Natur ständig regeneriert, so regeneriert sich auch ständig das geistige Bewusstsein der Menschen. Jeder Mensch, der auf die Erde kommt, ist eine neue Gelegenheit, über dass sich höheres Bewusstsein ausdrücken kann. So können wir Menschen sehr viel tun. Die Liebe zu der Schöpfung, zu den Menschen, zu den Tieren und den Pflanzen weist uns den Weg. Die Missachtung der Schöpfung, der Menschen, der Tiere und der Pflanzen versperrt uns den Weg. Die allumfassende schöpferische und unbegrenzt liebende Intelligenz hinter allem Sein wird nicht zulassen, dass die irdische Schöpfung zugrunde geht. Das ist nicht vorgesehen. 


06.01.2018- Individualismus, der Innen und Aussen aus dem Gleichgewicht bringt

Es war für die Menschen noch nie so einfach wie heute, über die modernen Kommunikationsmittel an News, an vielfältiges Wissen und mediale Unterhaltung zu kommen. Gleichzeitig nimmt die Beschäftigung damit auch immer mehr Raum ein. Unterstützt und damit bewusst gewollt von der dazugehörigen Industrie gleiten immer mehr Menschen in ein Suchtverhalten ab. Dadurch nimmt zunehmend ein Individualismus unter den Menschen überhand, der zu abgetrennt ist. Die Menschen sehen die Welt verstärkt aus der Sicht ihrer Ich- Bedürfnisse und immer weniger aus der Sicht der Verbundenheit mit anderen Menschen. Gleichzeitig werden kritische Betrachtungen in den sozialen Netzwerken aufgebauscht und verfälscht. Die daraus resultierenden Meinungen verstärken durch die Ungleichgewichte, die in ihnen sind, die kritische und ängstliche Abgrenzung der Menschen untereinander.

Es ist mittlerweile in den westeuropäischen Gesellschaften, auch in der USA- der Wiege des westlichen Demokratieverständnisses, zu beobachten, dass sich die politischen Gleichgewichte verschieben. Es greift ein Rechtspopulismus um sich, der in dieser Art und Grösse noch vor 20 Jahren undenkbar gewesen wäre. Ein oberflächliches Boulevard- Denken vervielfältigt und breitet sich über die sozialen Netzwerke immer mehr aus. Es haben sich bereits Politiker auf dieser immer grösser werdenden Welle des Populismus in politische Schaltzentralen hinein begeben. Bei näherer Betrachtung ist zu beobachten, dass dieses unsere Welt nicht sicherer macht. Diese politischen Führer folgen nicht klaren Visionen, sondern Machtinstinkten. Darüber hinaus sind auch die Folgen der globalen Klimaerwärmung immer bedrohlicher angewachsen, was aber diese Politiker bestreiten.

Doch die Wahrheit des Seins ist eine andere. Alle Menschen sind miteinander verbunden, die Menschen wiederum mit der gesamten Schöpfung. Die Schöpfung ist eins mit Mutter Erde. Die Einheit des Lebens liegt allem zugrunde und die Einheit des Lebens ist ewig. Alles Trennende, alles Individuelle, alles Abspaltende ist vergänglich, da es nicht die Wahrheit ist.

Deswegen können die abspaltenden Definitionen, wie sie nun vielerorts entstehen (z. B. America first), nicht zu wirklichen Fortschritten des Zusammenlebens führen, da sie nicht aus der Wahrheit des Lebens und des Seins entstanden sind, sondern aus zu abgetrennten, den Individualismus zu stark betonenden künstlichen Wahrnehmungen. Diese neuen Bewusstseinsströmungen betonen die Trennung und stehen damit letztendlich dem Leben entgegen. Die Natur zeigt uns Menschen immer deutlicher, dass diese Trennungen nicht relevant sind, da Naturkatastrophen Landes-, Religions- oder politische Grenzen nicht beachten. Alle Bewusstseinsfehler, die zu unvollkommenen Handlungen führen und damit unvollkommene Manifestationen hervorbringen, betreffen schlussendlich alle Menschen auf der Erde. Nur durch ein Miteinander können diese Probleme gelöst werden. Doch davon scheinen zurzeit wenig politische Entscheidungsträger etwas wissen zu wollen. Stattdessen werden Trennungen formuliert, die in einer ähnlichen Definition im 20. Jahrhundert zu grossen Katastrophen geführt haben.

Alle Menschen sind Eins. Die gesamte Schöpfung ist ein Wesen- der Planet Erde ist letztendlich ein in sich verbundener Organismus. Jeder Astronaut, der die Erde als Gesamtes aus dem Weltall heraus betrachtet hat, oder jeder Meditierende, der dies tief innen erfahren durfte, kann dieses bestätigen. Im Bewusstsein der Einheit allen Seins, vollzogen in der allumfassenden Liebe, können ungeahnte Heilungen für die Schöpfung der Erde hervorgebracht werden. Im Bewusstsein der allumfassenden Einheit werden vielfältige Lösungen irdischer Probleme möglich sein.

Auch wenn die Menschen sich zurzeit nicht vorstellen können, wie das funktionieren soll, wird es letztendlich möglich sein, da immer mehr Menschen Visionen der allumfassenden Einheit entwickeln und sich auch in sie hinein begeben.

In der Vision der Trennung verbirgt sich in der letztendlichen Konsequenz die vollständige Zerstörung durch die Kernspaltung. In der Vision der Einheit allen Seins ist die vollständige Heilung des Planeten Erde und letztendlich die Verwirklichung der physischen Unsterblichkeit auf Erden verborgen. Immer mehr Menschen auf der Erde werden nun Teil dieser Vision.  



21.05.2017- Die Ausschüttungen der göttlichen Liebe über die Göttliche Mutter


Obwohl die menschliche Geburt oft mit grossen Schmerzen und seit Urzeiten auch mit Gefahr verbunden ist, ist doch sehr deutlich ein besonderer Segen, ein besonderer Zauber spürbar, wenn die Eltern, besonders die Mütter, das Kind in den Händen halten. Es wird nach der Geburt eines Menschen sehr viel Liebe ausgeschüttet, der Raum ist angefüllt von einer höheren Schwingung. Da die irdische Schöpfung nicht willkürlich verläuft, sondern nach klaren Absichten des höchsten Bewusstseins ausgerichtet ist, werden die Geburtsvorgänge der Menschen vom Göttlichen direkt begleitet. Die Göttliche Mutter wacht in den Augenblicken der Geburt über den Schutz eines jeden Menschen, über die grösstmögliche Einhaltung des Lebensplanes und über eine möglichst grosse Ausschüttung der Liebe, damit die Absichten des Göttlichen und damit auch der Menschen gewährleistet sind.


Nur schwerwiegende karmische Folgen können diese wohlwollenden Absichten des Göttlichen vereiteln. Deshalb ist es möglich, dass auch immer wieder eine Geburt beeinträchtigt wird. Da die Göttliche Mutter, wie vorgängig geschildert, direkt bei der Geburt eines Menschen anwesend ist, haben wir Menschen auch im derzeitig noch nicht vollumfänglich perfekten Sein einen grossen Schutz. Dieser Schutz ist der Ausdruck der göttlichen Garantie, dass alles Leben auf der Erde und damit auch die Realitäten der Menschen letztendlich in die Vollkommenheit münden werden. Das Göttliche wacht bei jeder Geburt darüber, dass dieses Ziel eingehalten wird. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir über die Lernschritte des Karmas, die irgendwann abgeschlossen sind, befähigt werden, in göttliche Realitäten auf Erden einzutreten. Die Göttliche Mutter kümmert sich um jeden einzelnen Menschen, der auf die Welt kommt oder sie wieder verlässt. Dieser göttliche Schutz wird dereinst allgegenwärtig und allumfassend sein. Dieses ist den Menschen seit Urzeiten garantiert. 



31.12.2016- Trennung in der Vielfalt

Die schmale Brücke ins Neue Bewusstsein 

Alle menschlichen Seelen, die sich zurzeit auf der Erde befinden, stammen aus dem Einen Bewusstsein. Damit sich die universelle Wahrheit dereinst auch im Stofflichen offenbaren und ausdrücken kann, gingen die menschlichen Seelen vorübergehend in die Trennung, ins individuelle Bewusstsein. Ähnlich der Zellteilung, wenn aus einer Zelle mehrere Zellen werden, hebt sich das vereinzelte Zellbewusstsein zunächst vom Bewusstsein der Urzelle ab. Doch sie tut es nur so lange, bis ein übergeordnetes Zellbewusstsein verschiedene Zellen für ein höheres Zellbewusstsein wieder zusammenführt. Dieses ist sehr kurzgefasst eine Beschreibung des Lebensprinzips.

Da die Menschen, - anders als die Tiere, die über die Instinkte in einem konformen Gruppenbewusstsein eingegrenzt sind -, individuell agieren dürfen, sind vielfältige individuell motivierte Verirrungen möglich. Deshalb wurden in den letzten Jahrtausenden Begrenzungen des individuellen Seins über die Traditionen der Familien, Gemeinschaften, Dörfer, Städte, Fürstentümer, Königreiche und Nationen geschaffen. Doch dieses reichte nicht aus, um den Frieden unter den Menschen zu gewährleisten. Es gab immer wieder Auseinandersetzungen, Kriege, sogar Weltkriege, bis in die Konflikte der heutigen Zeit, die oft nicht mehr intellektuell erklärbar sind. Jetzt zeigt sich klar, dass das kollektive Bewusstsein der Menschen global zu stark gespalten ist. Zusätzlich läuft die demokratische Grundordnung aus, die sich in der westlichen Welt nach den zweiten Weltkrieg gebildet hat. Es machen sich in immer grösseren Volksschichten Verunsicherungen, Verwirrungstendenzen in den Meinungsbildungen und ein fast brutaler Individualismus breit. Die Menschen fürchten sich zunehmend voreinander, aus dieser Furcht entsteht eine Welt, die immer mehr zum Fürchten ist. Viele intellektuelle Erklärungs- und Lösungsversuche laufen ins Leere. Es entstehen in den westlichen Ländern bereits Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der Menschen, wie es sie seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr gegeben hat.

Wie im Beispiel der Zellteilung am Anfang dieser Durchgabe geschildert, drängt sich nun im globalen Kollektivbewusstsein der Menschen ein übergeordnetes Zusammenspiel auf. Die Menschen können sich die verschiedenen Götter, die sich aus intellektuellen Aufspaltungen heraus gegenseitig widersprechen, nicht mehr leisten. Die daraus resultierenden Widersprüche werden nun im wahrsten Sinne des Wortes explosiv und damit sehr gefährlich.

Grob zusammengefasst geht es um die Angst vor dem Gott des anderen, um ein globales nicht teilen wollen der Früchte der Arbeit und um ein Nichtanerkennen der Tatsache, dass jeder Mensch gottgewollt, einzigartig und trotzdem alle Menschen gleich sind, was sich in gleichen Rechten wiederspiegeln sollte. So manifestieren sich im Aussen die inneren Spaltungen, die im Denken der Menschen ihren Ursprung haben. Da die Menschen ihren Traditionsschutz nicht mehr haben, aber trotz ihrer inneren Spaltungen vielerorts zwangsweise zusammenkommen, können sie sich auch nicht verstehen. Dieses scheint sich nun immer mehr zu verstärken. Es zeigt sich sehr deutlich in den nun entstehenden politischen Schieflagen.

Wie vorgängig erwähnt, liegen die Ursachen der vielfältigen globalen Probleme im Denken der Menschen, im Fehlen schützender Traditionen, in der Pflege von vielfältigen Ängsten und im Praktizieren der immer noch bestehenden globalen Ungleichheit. Es gibt zu viele Verlierer des Fortschritts und somit zu wenig Fortschritt für alle. Gleichzeitig orientieren sich die wirtschaftlichen Kreisläufe nicht am Menschen, sondern an Zahlen. Die demokratisch geführten westlichen Nationen bewegen sich bereits in Richtung der Abschaffung ihrer demokratischen, doch weitgehend am Menschen orientierten Werte. Es scheint, als würde sich bald Geschichte wiederholen. Doch bereits gemachte Lernschritte müssen nicht noch einmal gemacht werden. Es fehlt den Menschen lediglich an einem Bewusstsein, wie die globalen Aufspaltungstendenzen, die sich im Aussen immer gefährlicher zeigen, gestoppt werden können.

Doch verglichen mit dem menschlichen Zellbewusstsein ist der Weg ganz einfach. Jede Zelle ist einzigartig, wird gebraucht und kann, sofern ein übergeordnetes Bewusstsein besteht, mit anderen Zellen zusammenarbeiten. Die Natur zeigt uns, dass dieses möglich ist.

Wie können die vielfältigen Probleme denn jetzt gelöst werden?

Physikalisch sind die vielfältigen Probleme auf der Welt zurzeit fast nicht lösbar. Die Physik des menschlichen Zusammenlebens folgt zurzeit den Trennungstendenzen, wie sie immer zahlreicher formuliert werden. Dieses muss fast verschiedene unheilvolle Szenarien nach sich ziehen.

Deshalb ist jeder Mensch gefordert, klar seinen Standpunkt zu definieren, welche Seite denn gewählt ist!

Trennung zieht Trennung nach sich.
Hass erzeugt immer noch mehr Hass.
Zerstörung löst keine Probleme, sondern zieht Zerstörung nach sich.

Doch:

Liebe eint.
Freundschaft bringt zusammen.
Wahrheit führt zu Frieden.

Da das übergeordnete Lebensprinzip endgültige Trennungen nicht zulassen wird, werden bestimmte verhängnisvolle Szenarien nur vorübergehend sein, bis die Menschen in einem neuen übergeordneten Bewusstsein zusammen finden. Auch wenn die Menschen sich heute noch nicht vorstellen können, wie das gehen soll.



05.04.2014- Gebet an Mutter Schöpfung und Vater Geist

Wir bitten Mutter Erde um Vergebung für alles, was ihr im Namen der menschlichen Gier angetan wurde.
Wir bitten den grossen Geist, uns den Weg zu zeigen, wie wir Mutter Erde heilen können, damit Mutter Erde all ihre Geschenke an uns Menschen und an alle Lebewesen auf der Erde wieder freiwillig und freudig hergeben kann.
Wir bitten um Frieden für die Ebenen, in denen Unfrieden herrscht.
Wir bitten um Kraft und Liebe, um den Unfrieden in uns zu überwinden, damit Frieden unter den Menschen und allen Lebenskreisen auf der Erde herrscht.
Wir bitten den grossen Geist, den heiligen Kreis des Lebens zur Heilung an Mutter Erde, zur Heilung aller Menschen, Tiere, der Natur und aller Elementare einzusetzen, damit das irdische Ziel der göttlichen Vollkommenheit in der allumfassenden Liebe auch in der Materie Wirklichkeit wird.
Mögen alle Wesen glücklich sein.


28.04.2013-  Erschliessung/ Öffnung der geistigen Räume des Neuen Zeitalters

Jeder Lebensform, jeder Manifestation, liegt ein Energiekreis zugrunde, der einen geistigen Raum beinhaltet. Zurzeit befinden wir uns in einer geistigen Frequenzveränderung, der geistige Raum unserer Realität wird grösser. Die Menschen haben sich bis jetzt in einer Realität bewegt, die sich vor fast 500 Jahren radikal erweitert hat. Dieses hat die sogenannte Aufklärung nach sich gezogen, die die Welt in den letzten 500 Jahren sehr verändert hat. Doch dieser geistige Raum stösst jetzt an klare Grenzen. Seit Ende 2012 wird dieser Raum sogar ungültig. Jetzt wird die alte Realität nach und nach von einer grösseren und besser funktionierenden Realität abgelöst. Dieses passiert nicht irgendwo aussen, sondern in uns Menschen. Um die dafür notwendigen Veränderungen zu vollziehen, müssen wir unsere inneren Räume betreten, sie in Besitz nehmen und beleben, damit die darin verborgenen Gaben ausgeschüttet werden können.


24.03.2013-  Die verborgenen Schätze des Neuen Zeitalters

Zurzeit schickt sich eine Generation an, geistig in einen neuen Raum durchzubrechen. Diese Generation hat in ihrem Leben den Kraftakt vollzogen, die Folgen der kollektiven Entfesselung von fast 500 jährigem Karma zu schultern und aus dieser Bewältigung die richtigen Schlüsse zu ziehen. Die geistigen Anstrengungen, die in den letzten 40 Jahren vollzogen wurden, münden jetzt in einen kollektiven geistigen Durchbruch, der grosse Möglichkeiten der äusserlich vollzogenen Bewusstseinserweiterung nach sich zieht. Das heisst, diese Menschen werden eine Brücke zu inneren Bewusstseinserweiterungen herstellen, die zu äusseren Manifestationen führen, in denen sich höheres Bewusstsein kollektiv zusammenschliessen kann. Diese geistigen Prozesse werden materiell vollzogene Quantensprünge auf der Erde hervorbringen. Es ist im Geistigen bereits vollzogen, wird aber nun erst in die äusseren Manifestationen übertragen. Die Lebensbewältigung und Realitätsschaffung wird im Neuen Zeitalter nicht mehr rein wissenschaftlich- rationell über den Verstand vollzogen, sondern in der Kreativität geistiger Künstler geschaffen. Die Lebensrealitäten der Menschen sollen an Polarität und damit an Ernst verlieren, um in die spielerische Leichtigkeit des höheren Seins überzugehen. Es sind jetzt viele Menschen innerlich gerufen, in diesem spielerischen Prozess der Ausbreitung des höheren Bewusstseins voranzugehen, um den irdischen Quantensprung ins höhere Bewusstsein zu manifestieren.


25.11.2012-  Das Tor zum Neuen Zeitalter

Da die Menschen sich nun global am Tor zum Neuen Zeitalter befinden, wird es von Tag zu Tag sichtbarer, dass sich das Trägheitsprinzip in zu viele bisherige irdische Lösungs- und Lebensansätze hineingeschlichen hat. Auch fast jeder individuelle Lebensentwurf stösst verstärkt an Grenzen, da die Aufspaltungen in den individuellen Lebensentwürfen endgültig zu gross geworden sind. Im Lichte des anbrechenden Neuen Zeitalters klopft das Einheitsbewusstsein an die Tür, in dem die Menschen verstärkt zusammenfinden und Freiheiten erschliessen sollen, die die individuellen Freiheiten bei weitem überschreiten. Es geht um die Ausbreitung universeller Bewusstseinsimpulse, sie beinhalten bereits Impulse aller dereinst auf der Erde möglichen Bewusstseinskreise. Dadurch können in Zukunft weitaus grössere Lebensberechtigungen ausgeschüttet werden, als es im individuellen Lebensansatz bisher möglich war. Wenn sich diese Bewusstseinskreise durchsetzen, werden auf der Erde neue Lebensverhältnisse in einem bisher ungeahnten Segen möglich sein.

Es ist, als wird in einem dunklen Raum ein Licht angezündet. Dadurch wird unmittelbar sichtbar, was in diesem Raum alles möglich ist. Die Menschen werden sich umfassender im Leben einrichten können, da die wirklich wesentlichen Grundsätze des Lebens greifbar geworden sind. Streit und Zwietracht unter den Menschen werden als unnötig entlarvt, da die neuen geistigen Sichtweisen genügend Raum für alle Menschen bereitstellen. Ideologische und religiöse Barrieren, welcher Art auch immer, können nach und nach wegfallen. Es wird aber nicht ohne das Aufbäumen alter, nun definitiv auslaufender Bewusstseinsstrukturen vonstattengehen können. In den Tagen vom 21.12. bis zum 31.12.2012 wird all dieses geistig eingeleitet.

Was passiert denn?

Am 21.12. 2012 geht nicht die Welt unter, sondern es werden Öffnungen eingeleitet, ins Licht und in die Finsternis. Alles, was sich bisher im stetigen Wandel auf der Erde tarnen konnte, offenbart dann seine Realität - sein Innerstes. Dieses wird unweigerlich den Augenblick der Wahrheit nach sich ziehen. In ihm kann für einen kurzen Moment sichtbar werden, was wahr und was unwahr ist. Das Licht kann auf der Erde nur in verstärkter Form auftreten, wenn gleichzeitig im Spiegel der Wahrheit Dunkles blossgestellt wird. Die Menschen, die das Helle- das Lichtvolle- kennen, weil sie sich damit beschäftigt haben, werden es erkennen und durch das dazugehörige Tor treten. Die Menschen, die sich zu stark im Dunklen, in der Unwahrheit, eingerichtet haben und daran festhalten, befinden sich dann verstärkt in diesen Realitäten. In der irdischen Polarität werden die Menschen in diesen Tagen der Transformation über einen sehr polaren Magnetismus verstärkt mit dem Hellen oder dem Dunklen konfrontiert. Es geht deshalb darum: "Sind die Menschen bereit, sich dem Lichten zu öffnen, dem Dunklen zu widerstehen?"


09.09.2012-  Zum 21.12.2012

Das Jahr 2012 hat einerseits viele Boten des Schweren und Bedrohlichen und des nicht Weitergehens alter Konzepte in sich, andererseits klopft neues, hoffnungsvolles Bewusstsein an die Tür, welches aber noch nicht wirklich definiert, manifestiert und getragen ist. Der 21.12.2012 ist der kürzeste Tag im Jahre 2012. Da er dadurch der dunkelste Tag in einem Jahr ist, wo das Dunkle auf der Erde zu kippen droht, birgt dieser Tag auch die grösste Wahrscheinlichkeit, dass das Dunkle überhandnimmt und sich dadurch entfesselt.

Die beiden Pole von Hell und Dunkel driften dann im Verborgenen- im Unsichtbaren- auf eine nie dagewesene Weise auseinander. Dadurch wird alles, was mit diesen beiden Polen verbunden ist, sich gemäss den entsprechenden Einflüssen verhalten. Das Dunkle wird sich dort, wo es sich im Verborgenen hineingeschlichen hat, in verstärkter Weise auswirken. Dieses kann z.B. lang erwartete Instabilitätsszenarien in wirtschaftlichen und finanzpolitischen Kreisläufen in nie geahnten Grössenordnungen nach sich ziehen. Gleichzeitig werden ideologische Differenzen in ungeahnter Weise unüberwindbar, was, ausgehend vom Nahen Osten, zu kriegerischen Szenarien führen kann. Ein dunkler Bewusstseinspunkt, lange heraufbeschworen, ist dann erreicht.

Gleichzeitig findet innerhalb von Sekundenbruchteilen eine geistige Frequenzveränderung auf der Erde statt, wodurch innerhalb von 10 Tagen der Pegel umschlägt und der hellste, lichteste Punkt dieser übergrossen Polarität sichtbar und wirksam wird. Dadurch werden spätestens am 31.12.2012 alle Bewusstseinsströmungen, die sich um diesen hellen, lichten Eintrittspunkt ins Neue Zeitalter formiert haben, mit einer unglaublich hohen universellen Lichtenergie verbunden sein. Dieses wird der geistige Eintrittspunkt ins Neue Zeitalter sein.

Beide Szenarien, sowohl Hell und Dunkel, finden unsichtbar im Geistigen statt. Da die irdischen Evolutionsabläufe, sowohl geistig als auch materiell, noch verstärkt der Vergänglichkeit unterworfen sind, wird diese enorme geistige Transformation, die in nur 10 Tagen im Verborgenen stattfinden wird, Jahrzehnte brauchen, um äusserlich sichtbare Manifestationen hervorzubringen, die von Bestand sind. Demzufolge wird nach dem 31.12.2012 die geistige Transformation ins Neue Zeitalter, obwohl sie dann definitiv eingeleitet ist, weder messbar, bezifferbar, beweisbar noch äusserlich sichtbar sein. Doch die Menschen, die bereits Teil dieser geistigen Transformation sind, werden mit jedem weiteren Tag, der aus dieser Transformation hervorgeht, eine innere Sicherheit entwickeln, sich darin zu bewegen.

Wie sollen sich die Menschen in diesen 10 Tagen verhalten?

Da der 21.12.2012 der dunkelste Tag und der 31.12.2012 der hellste, lichtvollste Tag der bevorstehenden Transformation ist, sollten in diesen 10 Tagen die Kräfte des Lichts verstärkt auf der Erde willkommen geheissen werden, da sie sich dann in einem lange vorbereiteten kosmischen Akt auf die Erde ergiessen. Die Kräfte der Finsternis, die sich in einem Aufschrei des Alten in die Unbewusstheit menschlicher Bewusstseinsfelder geschlichen haben, sollen dann von den Lichtkräften zurückgedrängt werden.

Es geht in diesen Tagen also darum, die universellen Lichtkräfte auf der Erde willkommen zu heissen und den unbewussten Entsprechungen des Dunklen nicht nachzugeben. Auch wenn das Weihnachtsfest in der westlichen Hemisphäre nicht mehr das ursprüngliche Lichtfest ist, sollte es in diesem Jahr als Lichtfest begangen werden. In diesen 10 Tagen verströmen sich alte, ungültig gewordene geistige Kräfte letztmalig im irdischen Bereich, um in einem neuen Gewand wiederaufzuerstehen. Je mehr Menschen sich in diesen wichtigen Tagen auf der Erde in Lichtmeditationen vereinen, desto schonungsvoller wird der Übertritt ins Neue Zeitalter sein. Die dunklen Kräfte können während ihrer Entfesselung nur durch Lichtkräfte besänftigt werden. Alles Trennende, Ausschliessende und Verneinende gehört zum Dunklen- zum Alten. Alles Hoffnungsvolle, Vereinende und Friedvolle gehört zum Neuen- zu den lichtvollen geistigen Kräften des Neuen Zeitalters.


07.05.2012-  Kinder der 3. spirituellen Generation

1. Generation: In den achtziger Jahren schickte sich eine junge Generation an, Visionen von einer geistigen Transformation zu entwickeln.

2. Generation: In den neunziger Jahren und seit Anfang des 2. Jahrtausends kamen Kinder auf die Welt, die ganz selbstverständlich Aufgaben in dieser geistigen Transformation übernehmen werden.

3. Generation: Jetzt- in den Jahren 2011 und 2012 drängen Seelen in entsprechende Elternkonstellationen, die bereits geistige Transformationen durchlaufen und abgeschlossen haben.

Viele Indigo- Kinder mussten in der Vergangenheit den schwierigen Weg gehen, unverstanden zu sein, um Neues entwickeln zu können. Jetzt kommen verstärkt Kinder auf die Welt, die diese mühsamen Umwege nicht mehr gehen müssen. Wie vieles, was sich jetzt geistig entwickelt, ist dies weder beschreibbar, voraussehbar- noch manipulierbar.


25.03.2012-  Die Morgenröte des Neuen Zeitalters

Wenn die Menschen versuchen, das Denken des späten Mittelalters nachzuvollziehen, stossen sie auf eine offensichtliche Häufung von Denkfehlern, die aus heutiger Sicht nicht nachvollziehbar sind. Genauso wird das heutige zu stark verstandesbetonte und wissenschaftlich sezierende Denken der Menschen bereits in 20 Jahren nicht mehr nachvollziehbar sein. Es gründet sich auf Wahrheiten, die gleichzeitig in verstärkter Form Unwahrheiten - Widersprüche - nach sich ziehen. Dieses ist ungefähr so, als würde neben jedem Baum ein Anti- Baum stehen, der den Baum verschlingen will. Dieses Bewusstsein, das demzufolge zu stark in die Polarität verstrickt ist, wird in den nächsten beiden Jahrzehnten zu einem grossen Teil aus dem menschlichen Bewusstseinsfeld verschwinden müssen, da sonst der irdische Planet unter der grossen Last, die aus diesem Bewusstseinsfehler hervorgeht, zusammenbrechen würde.

Stattdessen wird sich jetzt ein menschliches Bewusstsein durchsetzen, das sowohl im Denken als auch in den Manifestationen davon erheblich weniger Widersprüche hervorrufen wird. Die Lebensprozesse sind in ihren bereits höheren Stufen widerspruchsfreier, da im universellen Bewusstsein alles und jedes mit eingeschlossen ist. Die Irrtümer des alten, nun ungültig werdenden Denkens sind demzufolge das Ausschliessen und Verneinen von bestimmten Lebensrealitäten und Lebenskreisen. Im universellen Einheitsbewusstsein gibt es so etwas nicht mehr, da in der allumfassenden Liebe alles und jedes absolut gewollt und geliebt ist. In diesem Bewusstsein fängt das Leben überhaupt erst an zu funktionieren. Ein Mensch funktioniert ja auch nur richtig, sofern ihm nicht einzelne Teile des Körpers funktionsunfähig gemacht werden, weil sie verneint werden.

Wenn alles der universellen Liebe unterstellt ist, hat auch alles seine absolute Berechtigung und unterstützt sich gegenseitig. Wenn diese einfache Formel des Zusammenlebens konsequent umgesetzt wird, werden sich auf der Erde ungeahnte Kräfte des Lebens freisetzen.


14.02.2012- Dunkle Beeinflussungen, die global durch die verschiedenen menschlichen Systeme gehen

Zurzeit bewegt sich die Welt insgesamt in ihren Konstellationen Ost- West/ Nah Ost- West in Richtung einer geistigen Spaltung, deren Folgen sich bald klar zeigen können. Die verschiedenen menschlichen Positionen, Sichtweisen und Lebensrealitäten beginnen sich immer stärker voneinander abzustossen. Deshalb wird sich bald global ein unüberwindlicher Graben des Nichtverstehens auftun, der den irdischen Planeten in eine grosse Auseinandersetzung stossen kann. Dieses hat sowohl mit Planetenkonstellationen zu tun, als auch mit höheren Lichteinflüssen, die transformative Vorgänge auf der Erde beschleunigen. Bevor sich etwas definitiv in Richtung höheres Bewusstsein verändern kann, muss sich das alte auslaufende Bewusstsein durch Vorgänge der Entfesselung verströmen. Die Folgen des alten Bewusstseins, das sich bis heute auf die nicht überwundene Duldung von vielen verschiedenen Ungerechtigkeiten, menschlicher Ausbeutung und kolonialer Überheblichkeit gründet, werden sich bald im Aussen widerspiegeln. Es wird deshalb für die Menschen wichtig sein, sich klar von den ideologisch trennenden Meinungen fernzuhalten und sich statt dessen mit den bereits einheitsbetonten verbindenden Bewusstseinsströmungen zu befassen, die Boten des Neuen Zeitalters sind. Die grosse Trennung, die jetzt heraufzieht, ist nur ein Ausdruck eines sterbenden Zeitalters, mit dem sich die Menschen nicht mehr verbinden sollen. Gleichzeitig werden auch praktische Vorbereitungen auf diese Zeiten notwendig sein. Dazu werden bald aus verschiedenen Quellen klare Informationen durchgegeben werden.


18.12.2011

2012- Der Quantensprung

Die Menschen stehen nun vor einem Wechsel zu einem Jahr, das in vielen, teilweise sehr alten Prophezeiungen als ein besonderes, der geistigen Transformation unterworfenes Jahr beschrieben wird. Diese Prophezeiungen richteten sich anfänglich nur an eine bestimmte Gruppe von Menschen. Doch nun, Ende 2011, spüren nahezu alle Menschen, dass es so wie bisher nicht mehr weitergehen kann und deshalb Veränderungen passieren müssen. In immer mehr gesellschaftlichen Abläufen geht die Stabilität verloren. Der gesellschaftliche Aufbruch in den Individualismus stösst an klare Grenzen, da die menschliche Vereinzelung zu stark geworden ist. Sie bringt in den wirtschaftlichen Kreisläufen, in der Meinungsbildung und auch in den staatlichen Auslegungen davon, immer mehr Pattsituationen hervor.

Das Universum mit dem Sonnensystem, zu dem die Erde gehört, entwickelt sich im Gegensatz zur derzeitigen irdischen Entwicklung kontinuierlich in Richtung universelles Einheitsbewusstsein. Kraftvolle transformative Lichtimpulse, die von bereits höher entwickelten Planeten und aus den Lichtbereichen seit 1987 verstärkt auf die Erde geschickt wurden, 2003 ihre ersten vorläufigen Vollendungsstufen erreicht haben, kommen nun zum Abschluss. Dadurch wird ein menschliches Bewusstsein, das sich ungefähr im fünfzehnten Jahrhundert durchgesetzt hatte, durch einen geistigen Quantensprung sehr schnell beendet werden. Dieses Bewusstsein hatte u.a. das rationelle Denken mit seinen unvollkommenen technischen Erfindungen und die zutiefst ungerechte Knechtung des Kolonialismus mit all seinen Folgen hervorgebracht.

Da das Universum, ähnlich wie ein menschlicher Körper, ein- und ausatmet, wird das ausgehende Zeitalter zu einem ganz bestimmten Datum im Jahre 2012 letztmalig seine Gültigkeit verströmen. Die irdische Schöpfung hält dann für einen kurzen Augenblick inne. Dann werden von einem Augenblick zum anderen die Gesetzmässigkeiten des alten Zeitalters ungültig sein. In diesem Augenblick werden sich viele karmische Unzulänglichkeiten auf der Erde entfesseln. Der irdische Flüssigkeitskern, der die irdischen Bewusstseinsfelder in ihren vorläufigen Stufen hält, wird durch die Verschiebung des irdischen Magnetfeldes verstärkt in Bewegung kommen. Gleichzeitig entfesselt sich aufgestautes destruktives menschliches Bewusstsein der letzten 500 Jahre. Da diese rasante irdische Entwicklung durch starke universelle Lichtimpulse ausgelöst wird, kann das dann entstehende geistige Vakuum gleichzeitig auch mit starken universellen Lichtimpulsen neu ausgefüllt werden. Die Menschen werden die vorläufigen Hilfsmittel des Lebens, auf die sie sich bis dahin gestützt haben, von einem Augenblick zum anderen verlieren. Dieses wird äusserlich seine Entsprechungen haben. Doch die Menschen werden gleichzeitig neue Hilfsmittel bekommen, die weitaus effektiver, kraftvoller und stabiler sind. Es schiebt sich innerhalb von Sekunden ein universelles Bewusstsein auf die Erde, das das Leben selbst ist- in einer weitaus vollkommeneren Form als bisher. Die Menschen, die sich geistig auf diesen Zeitpunkt vorbereitet haben, werden es unmittelbar spüren. Sie werden sofort damit beginnen, dieses hoffnungsvolle neue Bewusstsein an alles und jedes auszuschütten. Dadurch können sich die irdischen Transformationskräfte, die aufgrund der irdischen Polarität dann auch Zerstörungen hervorrufen können, sich wieder beruhigen.

Die kommende Transformation auf der Erde wird ein Systemwechsel sein, der alle bisherigen Systemwechsel auf der Erde übertreffen wird. Die Knechtung von Menschen, Tieren und der Umwelt, wie sie bis heute besteht, wird im neuen System nicht mehr vorkommen, da dieses System bereits mit dem universellen Einheitsbewusstsein verbunden sein wird. Die unheilvollen Einflüsse aus den Reichen der Finsternis werden sich nach ihrer Entfesselung global auf ein kleineres Mass zurückziehen. Dadurch wird sich die irdische Evolution in all ihren Erscheinungsformen erheblich schneller in Richtung Vollkommenheit entwickeln können.


30.10.2011-  Zum 11. 11. 2011

Es geht ein Impuls um die ganze Welt, der hörbar für alle Menschen ist. Wie Kirchenglocken, die die Menschen aufhorchen lassen.

Am 11.11.2011 wird es eine Konstellation geben, in der sich ein Lichtimpuls auf der Erde schaltet, der sich von vergangenen, bereits erfolgten, Lichtimpulsen wesentlich abhebt. Er hat eine Mehrdimensionalität, in der sich bereits eine höhere Licht- Manifestation in perfekter Form auf die Erde transportiert. Es ist mit dem Quantensprung zu vergleichen, als um die vorletzte Jahrhundertwende die ersten Versuche funktionierten, aus bewegten Bildern Filme herzustellen.

Ab dem 11.11. 2011 wird es auf dem irdischen Planeten für die Menschen möglich sein, die nun beginnende Transformation in ihrer Vollständigkeit wahrnehmen zu können. Die Wahrnehmungen der Transformation fangen dann überhaupt erst an, da ihre Mehrdimensionalität ins höhere Bewusstsein hinein fassbar wird. Bis zu diesem Zeitpunkt hat es auf der Erde lediglich Beschreibungen dieser geistigen Transformation mit einem spekulativen Anteil gegeben.

Da diese Beschleunigung der irdischen Transformation in die höhere Dimension in der irdischen Polarität stattfindet und alle Menschen auf der Erde die dazugehörigen Impulse in sich spüren, wird ebenfalls das Auslaufen des alten Bewusstseins verstärkt Folgen nach sich ziehen. Es wird dadurch endgültig sichtbar werden, dass die Menschen sich in eine  verzerrte Rationalität „überperfektioniert“ haben. Wenn sich die universelle Liebe verstärkt im irdischen Bereich ausbreitet, werden sich die Folgen der lieblosen Habgier erheblich schneller und unverdeckter offenbaren. Dieses wird wiederum Wellen des Zornes, sowohl in den gesellschaftlichen Abläufen als auch in den natürlichen Elementen, nach sich ziehen. Durch eine Rückkoppelung in den irdischen Flüssigkeitskern, in dem das geistige Weltbewusstsein in seinen vorläufigen Stufen gehalten wird, wird sich dieses schliesslich global ausbreiten.

Dadurch wird sich der irdische Planet zunächst geistig und zu einem späteren Zeitpunkt auch ganz real in Richtung Verlagerung der Erdachse bewegen. Es werden dann die Voraussetzungen geschaffen, dass sich der irdische Planet in ein höheres Bewusstsein weiterentwickeln kann, das dereinst die Unsterblichkeit ermöglichen wird. Am 11.11.2011 wird all dieses eingeleitet. Im Jahre 2012 wird es ein ganz bestimmtes Datum geben, an dem dieses multidimensionale Bewusstsein bewusst an einen höheren Energiekreislauf angeschlossen wird. Dieses wird der letztendliche Kipppunkt ins Neue Zeitalter sein.


13.03.2011-  Einleitung des Quantensprungs

Vermehrter Lichteinfall auf dem irdischen Planeten lässt Dunkles nun sichtbar werden. Die planetarische Stellung der Erde verändert sich, was bereits an einer als Folge der Erdbeben- und Tsunami- Katastrophe in Japan nachgewiesenen veränderten Rotation der Erdachse sichtbar geworden ist.

Ausgelöst durch eine kürzlich stattgefundene Sonnenfinsternis, die die Folge einer bestimmten Planetenkonstellation war, kam ein vor sehr langer Zeit von sehr weit her geschickter Lichtimpuls auf der Erde an. Dadurch wurde eine irdische Transformation in einer sehr grossen Intensität und Schnelligkeit eingeleitet.

Deshalb haben auf der Erde nun verschiedene Kettenreaktionen begonnen, die Destruktives endgültig aufdecken: Unter dem Deckmantel der scheinbaren Selbstbestimmung haben in den vergangenen Jahrzehnten in verschiedenen arabischen Ländern Unterdrückung, Beraubung und Knechtung von ganzen Völkern stattgefunden. Durch stetige Wiederholung werden Unwahrheiten aber nicht wahr. Jetzt wird es aufgedeckt. Gleichzeitig entfesseln sich die destruktiven Kräfte, die hinter der Habgier, dem Zulassen von Unterdrückung in bestimmten Ländern und dem damit inkonsequenten Demokratieverständnis westlicher Staaten stehen.

Darüber hinaus fängt die Magma- Schicht im Erdinneren an, sich neu zu positionieren. Die Magnetfelder, die die Erde in der Rotation halten, verschieben sich. Dieses verstärkt zwangsläufig auch die Bewegung der Erdplatten, da sie sich gemäss den sich nun verschiebenden Magnetfeldern verhalten. Auch wenn es nur Zentimeter sind, so sind es, aufgrund der gewaltigen Kräfte, die in potenzierten Schubkräften die Erdplatten bewegen, sehr starke, unberechenbare Kräfte. Dieses Natur- Phänomen hat in Japan eine Katastrophe ausgelöst, die apokalyptische Formen annimmt. Eine grosse Industrienation kommt jetzt so sehr unter Druck, ist in ihren Grundfesten so stark erschüttert, dass diese Erschütterung in den gesamten Industrienationen wirtschaftliche Folgen nach sich ziehen wird, die die Europäische Union und die USA in Richtung wirtschaftlichen Kollaps bewegen kann. Es gibt in der westlichen Welt nun so gut wie keine finanziellen Reserven mehr, um einem erneuten finanziellen Beben, das den Finanzmärkten jetzt wieder droht, standzuhalten.

Gleichzeitig zeigt sich hinter all dem bereits ein neues menschliches Bewusstsein der Einheit und der Allverbundenheit, wodurch nun die geistigen Kräfte auf den Plan gerufen werden, die bald übernehmen sollen. In diesem Gesamtpaket der derzeitigen globalen Katastrophen ist die Botschaft enthalten, dass eine Weltordnung, die auf wirtschaftlicher Gier, Konkurrenzstreben und unbedingtem Verdrängungskampf mit der bewussten Duldung von Ungerechtigkeiten in bestimmten Ländern beruht, nicht mehr aufrechtzuerhalten sein wird. Es ist nun eine globale Kettenreaktion ausgelöst worden, die innerhalb der nächsten 7 Jahre die Welt vollständig verändern wird.


18.01.2009

Sei dir bewusst, dass du geschützt bist, aber du musst Schutz durch Bewusstheit erstellen und nicht durch herunterbeten von Schutzlosigkeit. Es geht nicht das eine ohne das andere. Jesus Christus brachte das Licht und stellte sich den Mächten der Finsternis. Er verfügte über die himmlischen Heerscharen und bekam die volle Wucht der irdischen Gesetzmässigkeit ab. Das ist das Gesetz, das musst du wissen. Sowie du dir des Schutzes bewusst bist, hast du ihn. Sowie du Schutzlosigkeit definierst, arbeitest du daran, verloren zu sein. Darum entscheide dich klar und bedingungslos. Du musst vorwärtsgewandt Konsequenzen ziehen und dich ausrichten. Nicht rückwärtsgewandt in Zorn, Angst, Hass usw.……

Nur in Liebe betrachtet gelangst du zur Lösung und zur Heilung von dir und von anderen Menschen. Wenn du es anders machst, kann sich die andere Seite vom Ganzen reinmischen, dann ist es nur Magie.

Durchgehen- die reine Essenz suchen- dann wirst du sie schlussendlich haben.


28.12.2008

Das Leben ist ein Mandala, das sich von innen nach aussen in immer vollkommeneren Farben und Formen ausdrückt. Das heisst, am Anfang des Lebens ist alles noch nicht so vollkommen, wie es werden kann, werden soll. Deshalb müssen die verkörperten Seelen für die Verwirklichung der Perfektion so oft etwas auf sich nehmen, etwas schultern.

Die Menschen konnten den manchmal schweren Gang durch die Evolution zunächst nur über die Unbewusstheit gehen. Sonst wären die Menschen nicht befähigt gewesen, all das, was geschehen ist, auch wirklich durchzustehen. Aber da die Menschheit nun vor dem Tor des Neuen Zeitalters steht, das sie durchschreiten soll und wird, öffnen sich nun neue Aspekte des universellen Wissens.

Das Mandala des Lebens enthält viele Wahrheiten. Keine Wahrheit ist für sich alleine gültig. Der Wahrheitsgehalt jeder definierten religiösen Lehre ist zu messen daran, dass sie andere Wahrheiten nicht ausschliesst. Eine Wahrheit, die andere Wahrheiten kategorisch ausschliesst, ist ein Dogma. Ein Dogma entsteht oft auch aus einer Wahrheit, die in einer bestimmten Zeitströmung definiert worden ist. In der Entstehungsphase hatte diese Wahrheit durchaus Perfektion in sich. Diese Perfektion vergeht aber mit der Zeit unweigerlich.

Die universelle Wahrheit ist nicht der linearen Zeit unterworfen und deshalb in der linearen Zeit für die Menschen oft unverständlich. Es hat Elemente des Dogmas in vielen heiligen Schriften. Die heiligen Schriften wurden von den Menschen oft falsch gedeutet und haben deshalb so oft zu Streit und Zwietracht unter den Menschen geführt.


17.07.2007

Heute ist eine besondere Planetenkonstellation. Es hat zu tun mit den Heiligen in den sichtbaren und unsichtbaren Welten und den Schwingungen, die davon ausgehen. Planeten stehen in einer Reihe, dadurch kann sich geistiges Bewusstsein übertragen.

Heute ist ein Tag, an dem eine globale Transformation eingeleitet wird. Etwas was man schon beobachtet hat, wird verstärkt. Die Rishis und Seher wussten seit langer Zeit davon. Dieser Zeitpunkt liess sich vor Jahrtausenden vorausberechnen. Im Maya Kalender, den Upanishaden, Rikveda, Aztekenkalender und in anderen, längst untergegangenen Kulturen wurde dieses Datum als Schnittpunkt beschrieben, wo sich die alte und die neue Welt überlappen. Ab dem heutigen Datum wird es für die Menschen nötig, sich für eine dieser beiden Welten definitiv zu entscheiden und seinen Standpunkt klar zu definieren. Jeder Mensch muss sich jetzt klar äussern, wo er hin will. Denn mit jedem Tag, der aus diesem Tag hervorgeht, wird sich in der irdischen Zeitenfolge die Materie gemäss den definierten Welten verhalten. Das heisst, die alte Welt wird sterben, die neue Welt wird entstehen. Die geistigen Welten schulen jetzt klar unseren Blick, damit wir sehen: Was sind die Gesetzmässigkeiten der alten Welt, was die der neuen Welt? Macht kein Dogma daraus.
Heute ist ein Tag, wo astrologisch das Neue Zeitalter, die neue Welt, Form annimmt. Sie schiebt sich jetzt her. Deshalb werden jetzt vermehrt Ausschüttungen gemacht, um die Menschen auf die richtige Seite zu ziehen.

Die Gesetze der Materie müssen immer peinlich genau eingehalten werden. All die heiligen Rishis, Seher und Heiligen in der Vergangenheit haben den Gesetzen der Materie durch vielseitige und aus menschlicher Sicht unmenschlichen Anstrengungen Genüge getan. Freut euch an dem heutigen Tag. Es geht jetzt effektiv los. Es ist sozusagen der erste Tag des Neuen Zeitalters. Später wird man hier eine neue Stunde Null festlegen. Es geht um eine besondere Konstellation, die ungefähr im Jahre 2011/ 2012 ihren Höhepunkt finden wird. Heute nahm diese besondere Zeit ihren Anfang und es läuft jetzt unweigerlich auf diesen Höhepunkt zu, der dann letztendlich der Tag der Umwandlung sein wird. Die Menschen müssen die nun kommende Zeit gut nutzen. Fürchtet euch nicht!


© Jürgen Majewski